Matutuu

 

Die Vorliebe für brasilianische Musik führte im Sommer 2007 die Gruppe "Matutuu" zusammen. Das in Ostwestfalen beheimatete Quintett um die aus São Paulo stammende Sängerin Simone Pimentel bietet eine faszinierende Auswahl leidenschaftlicher Samba- und Bossa Nova-Songs. Simones Tenorstimme ist temperamentvoll und klar. Durch das improvisierte Spiel mit ihrer Stimme entwickelt sie ihren eigenen Stil, der auf wunderbare Art die begleitenden Instrumente ineinander verfließen lässt. Die komplette Band nimmt ihre Zuhörer mit auf eine brillante Klangerlebnis-Reise der authentischen Art.

 

Die Gitarre spielt Chemek Zwierko. Sein Repertoire reicht von den Wurzeln des Jazz und Blues über abwechslungsreiche Swing-, Funk- und Bossa Nova-Ausflüge bis hin zum aktuellen Pop und klassischen Rock. Sein Sound klingt in sämtlichen Kontexten individuell und souverän. Der erfahrene Musikpädagoge gestaltet vor allem Live-Auftritte zu einem unvergesslichen Erlebnis. Chemek verfügt sowohl über eine wunderbare Musikalität als auch über ein hervorragendes Equipment. Mit seinen WahWah-Effekten, Funky Grooves und Blues-Lines versetzt er die Masse in Bewegung.,

 

Den atemberaubenden lateinamerikanischen Rhythmus steuert Jan Lumme bei. Auf genretypischen Percussionsinstrumenten, wie Surdo (Basstrommel) und Pandeiro (Schellentrommel), bietet er der Band ein solides und taktfestes Fundament. Bei ihm fließen die ungeraden Metren und Rhythmen von Bossa Nova, Jazz, Funk und Latin so selbstverständlich ineinander, als präsentierten sie einen neuen Stil. Die Grooves trommelt keiner so innovativ und subtil wie er. Er beherrscht die rhythmischen Muster nicht nur, er spielt sie auch mit akkurater Präzision und originalem Drive. Das wirkt stimulierend, sobleibt bestimmt kein Bein mehr still.

 

An der Seite des begnadeten Percussionisten spielt Edwin Rekate leicht verrückte, funkige Basslinien mit einer hypermodernen Sound-Ästhetik, die simultan einen hörbaren Hauch Retro-Feeling vermittelt. Mit "Matutuu" zeigt Edwin, dass er nicht nur ein exzellenter Bassist mit einer außergewöhnlichen Vita ist. Seit seinem zwölften Lebensjahr "working musician", entdeckte er bereits als Teenager den elektrischen Bass und die spektakulär tiefen Schwingungen der Saiten dieses bemerkenswerten Instruments.

 

Janusz Bulka, der absolute Teufelsgeiger, sorgt auf seiner audiophon verstärkten Violine für virtuose Soli. Der Ton seiner speziellen Geige klingt dabei äußerst präzise und scharf. Janusz spielt mit so viel Attack, dass man den Eindruck bekommt, es sei ein Percussionsinstrument zu hören. Seine Riffs sind folgerichtig rhythmusorientiert. Wechselt der Profi-Philharmoniker in die begleitenden Parts, ergänzt er in einer einzigartig einfühlsamen Art die synkopierten Arrangements der Rhythmusgruppe. Das ist Janusz Art, bei "Matutuu" die Violine zu spielen. Unser außergewöhnliches Programm ist eine exotische Mischung aus Jazz, Bossa Nova, Funk, Samba, Latin und Soul, denn ein jeder von uns darf auch seine persönlichen musikalischen Vorlieben in den gemeinsamen Sound einbringen.

   am Samstag, 23.01.2016  um 20:00 Uhr in der Deele Brosen

Eintrittspreise 

 

Erwachsene 12,00 Euro

  • Jugendl./Mitglieder 10,00 Euro
  • Kinder bis 16 Jahre in Begleitung der Eltern frei  

Kartenvorbestellungen 

für die Veranstaltungen sind unter

info@deele-brosen.de oder per Telefon unter der

Tel.-Nr. 05264 204  

bis 12.00h am Veranstaltungs- tag möglich.

 

Die Karten liegen dann an der Abendkasse für Sie bereit und sollten bis 1/2 Stunde vor Beginn abgeholt werden.

 

Fragen sie auch nach unseren

Deelen Eintritts - Gutscheinen!

 

Hier finden Sie uns

Kulturkreis Kalletal e.V.

- Deele Brosen - 

Winkelweg 6
32689 Kalletal

Telefon: 05264 204

info@deele-brosen.de

 

 

Es gibt wieder ein Gästebuch.

Wir freuen uns über Ihre Einträge

(Lob, Kritik, Anregungen)

aber sinnvoll sollten sie doch sein

!zu Ihrer und unserer Sicherheit CODE eingeben!